Mo

26

Mär

2012

Es lebe Kanu-Rodeo - Wiesenwehr '12

Sie wurde eingeläutet. Die Freestyle Saison 2012 startete mit dem Wiesenwehr Rodeo, in Neuss. Viele rechneten mit einer Zitterpartie bei eisigen Temperaturen, aber Petrus zeigte sich genädig und bescherrte Teilnehmern und Zuschauern sommerliche Temperaturen. Paul Meylahn zeigte der Konkurrenz, dass es nicht viel Wasser braucht um dicke Moves zu fahren.

Trotz schlechtem Wasserstand traffen sich am vergangen Wochenende über 50 Walzenakrobaten am Wiesenwehr (WW), um die besten unter sich zu küren. Der sich dann Westdeutscher Meister auf die Visitenkarte drucken lassen darf. Unter den Teilnehmern waren auch eine ganze Reihe Freestyler aus den Niederlanden. Für sie zählte unter anderem das WW Rodeo als Qualifikation für die Europameiterschaft in Lienz. Ehrgeiz und Spannung waren also garantiert!

Bei den männlichen Junioren deutete von Anfang an alles auf einen spektakulären Zweikampf zwischen den Lokalmatadoren Yannick Münchow und Michel Hasselwander an. Ein high-score Move jagte den nächsten. Sie dominierten die Konkurrenz nach belieben und zogen Runde um Runde weiter. Selbst im head-2-head finale blieb den anderen nur ein staundender Gesichtsausdruck. Doch als nur noch drei überblieben hatte Yannick Pech und wurde dreimal aus der Walze geworfen ohne ordentlich punkten zu können. Lane de Mu aus den Niederlande nutze die Chance und verwies ihn auf den dritten Platz. Doch an Michel führte kein Weg vorbei, mit mehr als doppelt sovielen Punkten sicherte er sich den Westdeutschen Meistertitel und ist damit schon jetzt ein ganz großer Favorit für die DM in Mai.

Die Mädels taten sich mit dem Wasserstand besonders schwer, so waren alle Plätze hart umkämpft. Am Ende konnte sich Daniela Leitman, vor Tanja Keldenic und Madeleine Bor durchsetzen und das Ganze für sich entscheiden.

 

Bei den einarmigen Banditen, den C1 Fahren sah es ähnlich aus. Nur Jonas Unterberg konnte sich etwas absetzen und siegte letztlich verdient vor Max Reinhard und Lars Kohnert bzw. Thomas Hinkel, die sich den dritten Platz teilen.

Die Damenklasse wurde von dem niederländischem Geschwisterpaar Martina und Quérine Wegmann dominiert. Sie spielten Ihre jahrelange Wettkampferfahrung aus. Verdrängten gemeinsam mit Landsfrau Senna Spert alle Deutschen aus dem Finale. Am Ende siegte Martina vor Senna und Quérine. Beste Deutsche und Westdeutsche Meisterin wurde Andrea Kaspers auf Platz 4.

In der Königsklasse, den K1 Herren gab es einen Dreikampf zwischen Titelverteidiger Paul Meylahn, WM-Teilnehmer Christoph Kleemann und Eric Walter. Alle drei marschierten durchs Halbfinale ins Finale. Mit dabei waren noch Nils Storchman und Polo von Ooi. Die allerdings hatten wenig Chancen gegen das Energie geladenen Führungstrio. Im head-2-head Finale konnte Paul Meylahn die erfolgreiche Titelverteidung feiern. Es war allerdings spannend bis zum Schluss. Zwischenzeitlich konnte Christof Kleemann die Spitze erobern, musste sich aber dann doch mit Platz 2 zu frieden geben. Für Eric Walter hieß es Platz 3.

 

Komplette Ergebnislisten findet ihr unter: http://www.into-the-water.com

Es lebe Kanu Rodeo!

 

Nostalgie und Knistern lag in der Luft, als zum Oldschool Rodeo im Lettmann Pinball geladen wurde. Die Herren zeigten beeindruckend, dass Cartweehls im zwei Meter Boot einfach besser aussehen, als mit modernen Stummel-Freestyle-Kisten. Das der Spaß allerdings im Vordergrund stand, blieb außer Frage. Style Boni konnten sogar im Topo Duo ergattert werden!

 

Da am Wiesenwehr kein Sieger ermittelt werden konnte, ging es auf der abendlichen Party weiter. Im head-2-head Finale wurde ein Bier nach dem anderem geleert bis nur noch einer übrig war. ; )

Fotos von: Thomas Engels

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    David (Dienstag, 27 März 2012 02:27)

    Hey Thomas,

    schöner Bericht; warst ja mit dem Veröffentlichen noch schneller als ich ;-) Auch nett, dass du ein Foto von mir mit dabei gepackt hast. Bis irgendwann mal auf'm Bach. Grüße aus dem Rheinland.