Fr

29

Jun

2012

Frankreich in Führung, Vier Deutsche im Viertelfinale

(c) OKC/Judith Prechtl
(c) OKC/Judith Prechtl

Nach der Vorrunde der Kajak-Einer-Herren bei der Kanu-Freestyle- Europameisterschaft in Lienz liegt der Franzose Sebastien Devred in Führung. Mit zwei spektakulären Läufen setzte er sich von der Konkurrenz ab. Titelverteidiger Peter Csonka sorgte für Schrecksekunde. Das morgige Viertelfinale ist mit Spannung zu erwarten.

(c) OKC/Judith Prechtl
(c) OKC/Judith Prechtl

Ring frei, in der Königsklasse der K1-Herren (Kajak Einer) bei der Kanu-Freestyle-Europameisterschaft im Lienzer Draupark. Erneut zeigte sich die Sonnenstadt von ihrerbesten Seite und bot den Athleten damit beste Vorraussetzungen für eine Abkühlung imkalten Wasser der Drau.

 

Gleich zum Auftakt der spannenden Freestyle-Show legte Sebastien Devred (FRA) dieheutige Bestleistung vor. Bereits bei der EM 2010 machte der junge Franzose bei den K1-Junioren herausragenden Leistungen von sich reden. Heute zeigte er als einzigerTeilnehmer in beiden Läufen Höchstschwierigkeiten und brachte seine Lunar Orbits, TrickyWoos und Phonics Monkey sauber und präzise aufs Wasser. Der beste Einzellauf des Tagesgelang James Weight (GBR), der die Trickkiste des Kanu-Freestyle voll ausschöpfte:1043,333 Punkte! Allein dieser Run hätte für Rang 3 in der heutigen Tageswertung gereicht.Nichtsdestotrotz liegt auf Rang 3 heute der amtierende Weltmeister James Bebbington, dervor allem im ersten Lauf unter seinen Möglichkeiten blieb. Ihm auf den Fersen ist derJunioren-Europameister von 2010, Joaquím Fontané (ESP) vor den beiden Briten AndrewBrinkley und Allen Ward.

(c) OKC/Judith Prechtl
(c) OKC/Judith Prechtl

Für Besorgnis sorgte heute Titelverteidiger und Mitfavorit Peter Csonka (SVK): Der Slowakeleidet unter einer Muskelverletzung im Brustbereich und gab in seinem zweiten Lauf mitschmerzverzerrtem Gesicht w.o. „Es hat bereits nach dem ersten Lauf ziemlich weh getan“,sagt Csonka. „Da ich wusste, dass mich mit den Punkten aus dem ersten Run für dasHalbfinale qualifiziert hatte, habe ich nichts mehr riskiert und den zweiten Laufabgebrochen.“ Weiters im Halbfinale zu sehen sind: Abel Thevenet (FRA), Simon Strohmeier(GER), Thimothee Bernard (FRA), Thomas Andrassy (SVK), Gerd Serrasolses (ESP),Tomasz Czaplicki (POL), Thomas Hinkel (GER), Marcel Bloder (AUT), Martin Koll (GER),Jan Spindler (CZE), Philipp Vorbohle (GER), Andrey Pesterev (RUS) und BartoszCzauderna (POL).

(c) OKC/Judith Prechtl
(c) OKC/Judith Prechtl

Team Deutschland ist im Semifinale am Freitag weiterhin mit vier Teilnehmern vertreten.Neben den üblichen Verdächtigen Simon Strohmeier (Rang 9) und Martin Koll (Rang 16)überraschte am Donnerstag vor allem Thomas Hinkel. Der Passauer erreichte in seinemhervorragenden ersten Lauf 485 Punkte und verbuchte dabei Höchstschwierigkeiten wie denTricky Woo – Platz 14 in der Zwischenwertung. Ebenfalls im Halbfinale mit dabei ist PhilippVorbohle. Christoph Kleemann zeigte nach einer Nullrunde im zweiten Lauf einen sauberenLoop. Mit 90 Punkten belegt er Rang 36.a

(c) OKC/Judith Prechtl
(c) OKC/Judith Prechtl

Auch die K1-Juniorinnen (18 Jahre und jünger) fuhren heute ihre Vorläufe aus. Besondershervor stach die Spanierin Nuria Fontané, die in der schwierigen Walze saubere Air-Loopszeigte. In ihren zwei Läufen verbuchte sie insgesamt 343 Punkte und setzte sich damitdeutlich von ihren Konkurrentinnen ab. Jeromine Hervo (FRA) gelang nach einer Nullrundeein toller zweiter Lauf und auch Jennifer McGaley (GBR) konnte sich im zweiten deutlichverbessern. Platz vier belegt Kimberlee Aldred (GBR) vor den punktgleichen Julia Spaaij,Jana Groß und Lisa Hasselwander (alle GER). Die deutschen Mädels bewiesen damit tollesTeamwork: da sie den gleichen Move in gleicher Weise ausführten qualifizierten sich alle dreifür das Finale.

 

Am Nachmittag waren auf der Drau wieder die Squirter an der Reihe. Los ging es mit denVorläufen der Damen, die sich direkt für das Finale qualifizierten. Wenig überraschend setztesich die amtierende Squirt-Weltmeisterin Claire O’Hara (GBR) an die Spitze – überlegen,denn die zweitplatzierte Eva Filová (SVK) liegt 1288,33 Punkte zurück. Auch Lucie Horka(CZE), Andrea Kaspers (GER) und Nuria Fontané (ESP) treten morgen im Finale an.

Im Squirt der Männer stand heute das Halbfinael auf dem Programm. Tomasz Czaplicki(POL) übernahm mit 495 Punkten die Führung. Auf Rang 2 liegt Bartosz Czaderna (POL) vorVorrunden-Sieger Ben Aldred (GBR), Michal Wrzal (POL) and Helmut Wolff (GER). Die finaleEntscheidung in den Squirt-Wettkämpfen fällt bereits morgen, Freitag ab 16 Uhr. Los gehtder morgige Tag wieder um 10 Uhr mit dem Viertelfinale der Herren, danach treten die K1-Junioren zum Halbfinale an. Nach der Pause folgen ab 13:30 die Halbfinale im CanadierEiner (C1) und Kajak Einer (K1) Damen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Eulalia Otwell (Freitag, 03 Februar 2017 17:41)


    Do you have a spam problem on this site; I also am a blogger, and I was curious about your situation; we have created some nice methods and we are looking to exchange methods with others, be sure to shoot me an email if interested.